German
Psychotherapeutische Praxis Dr. Barbara Gruß
(Logo)
Psychotherapeutische Praxis
Dr. Barbara Gruß
"Niemand kann geradewegs gegen den Wind segeln, und jemand, der nur bei Rückenwind segeln kann, landet eben dort, wo der Wind ihn hinbläst, nur nicht da, wo er vielleicht hinwollte. Anders derjenige, der gelernt hat, mit der Energie des Windes umzugehen." (Kabat-Zinn, 2011, S. 17) 
  
Als Psychologische Psychotherapeutin begleite ich Sie in schwierigen Phasen und unterstütze Sie bei der Auseinandersetzung mit Ihren Herausforderungen und Problemen. Machen Sie sich auf meinen Seiten einen ersten Eindruck von meinem therapeutischen Angebot und kontaktieren Sie mich gerne bei Bedarf.

Angebot
Eine Psychotherapie ist sinnvoll, wenn Sie aufgrund Ihrer Symptomatik in Ihrer Lebensqualität eingeschränkt sind und Leidensdruck verspüren. Psychotherapie soll immer Hilfe zur Selbsthilfe sein. Oft vergleichen wir sie mit dem Besteigen eines Berges. Der Weg zum Gipfel - Ihrem Ziel - erscheint möglicherweise zunächst unerreichbar. Als Psychotherapeutin bin ich erprobt im "Bergsteigen" und bringe einiges an Ausrüstung mit, um Erwachsene auf Ihrem Weg in der Einzeltherapie zu unterstützen. Dabei arbeite ich mit Ihnen viel im Hier und Jetzt. Die Analyse Ihrer Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen ermöglicht neue Perspektiven. Anhand Ihrer Lebensgeschichte versuchen wir nachzuvollziehen, wie Ihre Probleme entstanden sind und aufrechterhalten werden. Veränderungen brauchen Zeit. Zwischen den Therapiesitzungen wird es um die Erprobung des Gelernten im Alltag gehen. Die Sitzungen selbst dauern 50 Minuten und finden meist wöchentlich statt. Für die gemeinsame intensive Arbeit sind Vertrauen, Offenheit und gegenseitiger Respekt sehr wichtig.
 
Zu Beginn
der Psychotherapie geht es zunächst um das gegenseitige Kennenlernen. Auf Basis von Fragebögen und dem persönlichen Gespräch können wir uns ein genaues Bild von Ihrer Symptomatik machen. Neben der Klärung von Formalien und offenen Fragen wird ein Fokus auf der Formulierung Ihrer Ziele liegen, um dann das therapeutische Vorgehen abzustimmen. In dieser Phase entscheiden Sie, ob Sie eine Psychotherapie beginnen und einen Antrag auf Kostenübernahme stellen wollen. Sobald der Kostenträger die Psychotherapie bewilligt hat, beginnt die eigentliche Psychotherapie. Im Verlauf werden wir regelmäßig prüfen, ob Sie sich Ihrem Ziel nähern oder wir unseren Weg anpassen müssen. Die Dauer Ihrer Psychotherapie hängt vom Ausmaß Ihrer Belastung bzw. Problematik ab. In der gesetzlichen Krankenversicherung umfasst eine Kurzzeittherapie 25 und eine Langzeittherapie 45 Stunden. Bei der Privatversicherung hängt die Stundenzahl von der jeweiligen Versicherungspolice ab.  
 
Therapeutische Unterstützung biete ich für
folgende Krankheitsbilder
  • Depressive Störungen 
  • Angst- und Zwangsstörungen 
  • Anpassungsstörungen und posttraumatische Belastungsstörungen  
  • Psychosomatische Beschwerden und somatoforme Störungen 
  • Psychische Probleme bei körperlichen Erkrankungen 
  • Essstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen

Rahmenbedingungen
Privatversicherung bzw. Beihilfe 
Voraussetzung für eine Psychotherapie ist eine krankheitswertige Symptomatik. Welche Kosten Ihre Versicherung genau übernimmt, hängt von Ihrem Vertrag ab. Daher sollten Sie sich vorab genau über die Konditionen informieren. Die Abrechnung der Psychotherapie richtet sich nach der Gebührenordnung für Ärzte und Psychotherapeuten (GOÄ/ GOP). 
  
Selbstzahler 
Sie können Ihre Psychotherapie natürlich immer auch selbst zahlen. Dies kann z.B. Sinn machen wenn Ihre Versicherungspolice nur eine begrenzte Zahl an Sitzungen umfasst, Sie aber die Therapie fortsetzen möchten. Für manche ist die Therapie auch ein ganz persönlicher Schritt für sich selbst (inklusive der Kostenübernahme). Es gilt wiederum die Gebührenordnung für Ärzte und Psychotherapeuten (GOÄ/ GOP). 
  
Kostenerstattungsverfahren bei gesetzlicher Krankenversicherung
Ich biete ambulante Psychotherapie in einer Privatpraxis an, d.h. ich bin keine "Vertragspsychotherapeutin" und kann daher nicht mit der Kassenärztlichen Vereinigung abrechnen. Wenn Sie sich allerdings bereits vergeblich bei mehreren Therapeuten mit Kassenzulassung um einen Therapieplatz bemüht haben, besteht die Möglichkeit bei Ihrer Versicherung einen Antrag auf Kostenerstattung für Psychotherapie zu stellen. Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Psychotherapie in einer Privatpraxis in Ausnahmefällen: Wenn Sie als Patient/in nachweisen, dass Sie in zumutbarer Zeit (ca. 3 Monate) keinen Therapieplatz bekommen. Zudem ist es wichtig darzulegen, dass eine Psychotherapie für Sie dringend notwendig ist, um eine Verschlechterung Ihrer Symptomatik bei unzumutbarer Wartezeit zu verhindern. Solch ein Nachweis kann z.B. eine ärztliche Bescheinigung Ihres Hausarztes oder Facharztes sein.
Auch wenn einige Krankenkassen das Erstattungsverfahren ablehnen, stellt es eine Möglichkeit dar, um die ich mich gerne mit Ihnen gemeinsam bemühe. Weitere Informationen zum Kostenerstattungsverfahren hat die Bundespsychotherapeutenkammer zusammengestellt: http://www.bptk.de/uploads/media/BPtK_Ratgeber_Kostenerstattung.pdf
 
 
 
 

Über mich
Aufgewachsen in Dinkelsbühl habe ich in Erlangen Psychologie studiert und im Anschluss in Dresden  am  Universitätsklinikum erste Arbeitsluft geschnuppert. Schnell war mir klar, dass ich neben der Forschung klinisch tätig sein möchte. Daher bin ich zurück nach Erlangen, um in der Psychiatrischen und Psychotherapeutischen Klinik am Universitätsklinikum zu arbeiten. Parallel habe ich mich für die verhaltenstherapeutisch orientierte Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin am IVS in Nürnberg entschieden (Approbation 2010, Eintrag ins Arztregister 2012). 
Im Klinikum (2004-2013) habe ich Erfahrungen auf der geschützten Station, der Depressionsstation und in der Institutsambulanz gesammelt. Nach meinem Wechsel in die psychosomatische Abteilung war ich auf der Station, der Tagesklinik und zuletzt mit Leitungsfunktion in der Ambulanz tätig. Wissenschaftlich habe ich mich in der Zeit mit verschiedenen Themen auseinander gesetzt, u.a. der Frage was das eigene Leben sinnvoll macht und der Abbildung der Symptomschwere (Promotion 2009). Zudem habe ich in Erlangen Wurzeln geschlagen, geheiratet und zwei Kinder bekommen. 
2013 habe ich mich für den Wechsel an den Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Friedrich-Alexander-Universität entschieden, um mich neuen Herausforderungen zu stellen. Nach dem Aufbau der dortigen Hochschulambulanz und deren geschäftsführenden Leitung liegt mein aktueller Schwerpunkt auf der psychotherapeutischen Arbeit, die eng mit Forschung und Lehre verknüpft ist. Obwohl ich dort viel Spaß an der Kombination der unterschiedlichen Aufgaben habe, ist der Wunsch nach Eigenständigkeit größer geworden. Neben meiner Tätigkeit an der Hochschulambulanz bin ich seit Anfang 2016 als anerkannte Supervisorin am CIP tätig und seit Mai 2016 in meiner Privatpraxis für Sie da.
Anfahrt & Kontakt
Psychotherapeutische Praxis
Dr. Barbara Gruß
Psychologische Psychotherapeutin
Verhaltenstherapie

Katholischer Kirchenplatz 6 (2. OG)
91054 Erlangen

09131-9138108 (ab Mai)
kontakt(at)psychotherapie-gruss.de

Bitte beachten Sie, dass die Praxis leider nicht barrierefrei zu erreichen ist.